Endlich Zuhause: Drei von vier Mietern wollen Eigentümer sein

Nichts verheißt so viel Sicherheit und Geborgenheit wie das eigene Zuhause. 74% aller Mieter in Deutschland wünschen Wohneigentum. Besonders jüngere Menschen: 90% der Mietern unter 40 Jahren möchten Immobilienbesitzer sein.

Nur Gesundheit ist wichtiger als das eigene Zuhause

Eine Studie zeigt: Ein Heim, in dem man sich wohlfühlt, gehört zu den wichtigsten Voraussetzungen eines glückliches Leben. Dies bestätigen 96% der Befragten – nur Gesundheit (99%) ist wichtiger. Zur vollständigen Zufriedenheit sollte das Zuhause einem selbst gehören. 75% aller Mieter geben an, früher oder später in ihre eigene Immobilie ziehen zu wollen. 90% der Mieter mit Kindern möchten den Wechsel ins Eigenheim. Wichtig ist ihnen das Mehr an Platz: Mieter haben im Schnitt 75m² und drei Zimmer zur Verfügung. Bei Immobilienbesitzern hingegen 136m² beziehungsweise 5,5 Zimmer. Mehr Raum ist jedoch nicht der einzige Grund: 95% wollen Unabhängigkeit vom Vermieter.

Träumer und Rechner

Damit dieser Traum wahr wird, muss das Projekt finanzierbar sein. Die mntl. Kosten sind deshalb auch der wichtigste Faktor, bei der Beurteilung von Objekten (67%). Erstaunlich: Jeder Zweite hält seinen Wunsch für unrealistische Träumerei! Doch ein Viertel hat schon erste Schritte eingeleitet und ein weiteres Viertel wohnt bereits im Traumhaus.

Günstiger Zeitpunkt

„Die Deutschen haben sehr realistische Vorstellungen und klare Ziele, was beim Eigenheimerwerb möglich ist und was nicht. Das niedrige Zinsniveau lädt weiter dazu ein, das Projekt Bau oder Kauf anzugehen. Dabei ist es ratsam, keine übereilten Kaufentscheidungen zu treffen“ (Interhyp). Angst vor steigenden Zinsen sollte kein Kaufgrund sein: „Das Zinsumfeld ist auch weiterhin attraktiv und bietet genügend Zeit, ein passendes Objekt mit einer passenden Finanzierung zu finden und sich den Traum vom eigenen Zuhause zu erfüllen.”

Quelle: Interhyp-Wohntraumstudie 2016, Foto: Fotolia

[JPB GLOBAL CONZEPT]