Lurchi, der Salamander: Erstausgabe für 12.200 Euro versteigert

Die Comics um den kleinen sympathischen Feuersalamander Lurchi sind bei Alt und Jung gleichermaßen beliebt. Die Erstausgabe über die Abenteuer des Maskottchens des ehemaligen Schuhherstellers Salamander „Lurchi, der Salamander“ wechselte kürzlich in einer Auktion für einen fünfstelligen Betrag ihren Besitzer.

Viele Interessenten versammelten sich am 21. Juni 2017 in einem Auktionshaus in Bietigheim-Bissingen. Zwar gab es diverse Schätze zu begutachten, aber viele kamen um für eine ganz besondere Ausgabe der Lurchi-Comics zu bieten.

Lurchi lebt – seit 1937

Auch, wenn der Schuhhersteller Salamander nicht mehr existiert, hat sein wichtigstes Aushängeschild bis heute überlebt. Im Jahre 1937 erschien die erste Ausgabe der Comic-Reihe „Lurchi, der Salamander“, die ursprünglich gar nicht als Reihe geplant war. Die spannenden Erzählungen mit ihren Illustrationen fanden bei den Kindern viel Anklang, deshalb gingen die abenteuerlichen Geschichten um den kühnen Feuersalamander schließlich in Serie. Seitdem begleitet Lurchi gemeinsam mit seinen Freunden Hopps, Piping, Mäusepiep, Igelmann und Unkerich sowohl Kinder als auch Erwachsene durch den (Schuhkauf-)Tag. Im Januar 2017 erschien nach der Wiederauflage der Reihe im Jahr 1952 Heft 157.

Mann aus Kornwestheim ersteigert Erstausgabe „Lurchi, der Salamander“

Mittlerweile gibt es viele Lurchi-Hefte, aber das allererste ist doch irgendwie etwas ganz Besonderes. Das dachte sich auch ein Auktionshaus in Bietigheim-Bissingen und nahm die historische Ausgabe in seine Liste auf. Und wie bereits im Vorfeld zu vermutet war, war die Nachfrage groß. Der Auktionator eröffnete die Versteigerung mit dem Mindestgebot von 2000 Euro. Dann begann ein „heftiger Bieterwettbewerb“, wie die Stuttgarter Zeitung schreibt. Ein Mann war am Ende der Glückliche und ersteigerte das Heft, das sich bis dahin in Privatbesitz befand. Für insgesamt 12.200 Euro durfte er die begehrte erste Lurchi-Ausgabe mit nach Hause nehmen. Ein Happy-End: Der neue Besitzer lebt in Kornwestheim und folglich kehrt Lurchi, der Salamander nach 80 Jahren  wieder in seine alte Heimat zurück.


Revitalisierung Salamander-Areal

Das Salamander-Areal ist die ehemalige Zentreale und Produktionsstätte der Schuhmarke Salamander. Das Industriedenkmal mit einer Geschossfläche von ca. 90.000 m² wird seit dem Jahreswechsel 2009/2010 von der GLOBAL CONZEPT revitalisiert.

Ein Großteil der Gewerbeflächen ist an Einzelhändler, Dienstleister und Büros vermietet. Für das Land Baden-Württemberg als Hauptmieter wird auf ca. 30.000 Quadratmeter Fläche das neue Grundbuchzentralarchiv abschnittsweise eingerichtet. Darüber hinaus wurden Loftwohnungen geschaffen, eine Kindertagesstätte gebaut und acht Stadtvillen mit 64 Eigentumswohnungen errichtet und verkauft. Seit 2016 entstehen in der letzten Revitalisierungsphase weitere 121 Wohnungen, fünf Gewerbeeinheiten und ein REWE-Lebensmittelmarkt. Alle Wohnungen sind bereits vor ihrer Fertigstellung verkauft worden.

[CK – GLOBAL CONZEPT]