Bauhauptgewerbe – Rekord im 1. Halbjahr

Die Halbjahresbilanz im Bauhauptgewerbe fällt ausgesprochen positiv aus: Die Betriebe mit 20 und mehr Beschäftigten meldeten für die ersten sechs Monate ein Umsatzplus von nominal 10,2 %. Das teilt der Hauptverband der Deutschen Bauindistrie in der neuesten Ausgabe seines Aktuellen Zahlenbildes mit. Damit erreichte der Umsatz einen neuen Rekord: Der Halbjahres-Wert ist der höchste seit fast 20 Jahren.

Auch für Juni meldete die Branche ein deutliches Umsatzplus (+ 8,2 %), obwohl den Unternehmen zwei Arbeitstage weniger zur Verfügung standen als im vergleichbaren Vorjahresmonat. Auch für das zweite Halbjahr ist die Branche optimistisch: 93 % der Unternehmen erwarten in den kommenden sechs Monaten eine günstigere oder zumindest gleichbleibend gute Geschäftslage.

Auftragseingang steigt um 5,5 %

Dies verwundert nicht, zumal der Auftragseingang  im ersten Halbjahr schließlich um nominal 5,5 % zulegte. Dass das Orderplus im Juni mit 1,0 % eher verhalten ausfiel, ist nicht auf eine sich abschwächende Baukonjunktur zurückzuführen. Vielmehr ist es eine Reaktion auf das mittlerweile erreichte hohe Niveau der Auftragseingänge. Im Juni 2016 wurde ein Plus von 22 % ausgewiesen. Die nach wie vor gute Entwicklung spiegelt sich auch imberechneten preis-, saison- und arbeitstäglich bereinigten Auftragseingang wider (Statistisches Bundesamt). Dieser lag im Juni um 3,9 % über dem Vormonat.

Teilbereiche im Bauhauptgewerbe legen zu

Für den Wohnungsbau meldeten die Baubetriebe für das erste Halbjahr ein Umsatzplus von 11,3 % und ein Orderplus von 4,9 % (Juni: + 11,0 % bzw. + 3,6 %). Die Bausparte profitierte von den nach wie vor niedrigen Zinsen, der weiterhin guten Arbeitsmarktlage sowie den Wanderungsbewegungen insbesondere in die Großstädte. Auch der Öffentliche Bau schloss das erste Halbjahr positiv ab. Der Umsatz stieg um 10,7 %, der Auftragseingang um 7,2 % (Juni: + 7,0 % bzw. + 9,0 %). Der Hauptverband führt dies überwiegend auf den „Investitionshochlauf“ bei den Verkehrswegeinvestitionen des Bundes zurück. Positive Signale kamen auch aus dem Wirtschaftsbau: Der Umsatz legte im ersten Halbjahr um 9,1 % und der Auftragseingang um 4,3 % zu (Juni: + 7,6 %, – 7,3 %). Besonders stark gestiegen ist der Umsatz im Wirtschaftshochbau (+ 11,2 %, Juni: + 10,6 %). Auch die Nachfrage legte im ersten Halbjahr zu (+ 5,3 %, Juni: – 9,8 %).

Alle Angaben und Berechnungen beruhen auf Daten des Statistischen Bundesamtes.

Quelle: www.bauindustrie.de

[CK GLOBAL CONZEPT]