GLOBAL CONZEPT realisiert 40 Eigentumswohnungen in Ludwigsburg

Auf dem ehemaligen Polizei-Areal gegenüber dem Residenzschloss Ludwigsburg entsteht ein neues Wohnquartier. Die GLOBAL CONZEPT plant und realisiert im Auftrag der IMMOVATION-Unternehmensgruppe den Neubau von 40 Eigentumswohnungen. Ab Sommer 2019 sollen die ersten Bewohner einziehen können. Darüber hinaus saniert sie zwei denkmalgeschützte Gebäude, die sich am Rand des Gebietes an der Schlossstraße befinden. Überdies wurde unter der planerischen Leitung der GLOBAL CONZEPT zuvor das bekannte Industriedenkmal Salamander-Areal im benachbarten Kornwestheim revitalisiert. 

Das neue Wohngebiet trägt den Namen „Höfe am Kaffeeberg“. Es entsteht auf einer Fläche von rund 4.000 Quadratmetern zwischen Schlossstraße, Kaffeeberg und Schmiedgässle. Namensgebendes Merkmal sind drei Wohnhöfe, die für Bewohner und Besucher Aufenthalts- und Begegnungsorte schaffen. Insgesamt entstehen sieben Wohnhäuser mit 40 Eigentumswohnungen und Tiefgaragen. Angeboten werden Wohnungen mit zwei bis fünf Zimmern und Wohnflächen von 47 bis 155 Quadratmetern. Mit dem Abriss von Gebäuden im Schmiedgässle und im rückwärtigen Bereich des Grundstücks haben die Arbeiten auf dem Gelände bereits begonnen.

GLOBAL CONZEPT erläutert Grundkonzept

Das Nutzungskonzept für das Areal wurde in enger Abstimmung zwischen der Stadt Ludwigsburg, dem Gestaltungsbeirat und dem beauftragten Architekturbüro GLOBAL CONZEPT entwickelt. Sascha Engelmann, Geschäftsführer der GLOBAL CONZEPT, erläutert die Grundzüge des Konzeptes: „Der neu gestaltete Innenbereich des Areals ist dem Wohnen vorbehalten. Wohingegen der Rand des Gebietes für gewerbliche Nutzung vorgesehen ist. In den beiden denkmalgeschützten Gebäuden und dem ehemals ersten Kaffeehaus in Ludwigburg soll es beispielsweise Büros, Ateliers und Dienstleister geben.“

Weiterentwicklung des historischen Stadtbildes

Die neuen Wohngebäude als Teil des barocken Stadtbildes sensibel weiterzuentwickeln, war ein wesentliches Element des Auftrages an die Planer. Engelmann erläutert dementsprechend die Umsetzung an zwei Beispielen: „Die Firsthöhen der neuen Gebäude wurden an der benachbarten Bebauung orientiert. Außerdem wurden die Farbtöne und Strukturen der historischen Gebäude aufgenommen und zeitgemäß abstrakt interpretiert. Mit diesen Einflüssen bei der Fassadengestaltung der neuen Wohngebäude wird es uns daher gelingen, die moderne Architektur harmonisch mit dem historisch geprägten Umfeld zu verbinden.“

Die Kulturdenkmale Grafenbau und Gesandtenbau an der Schlossstraße werden dementsprechend in Abstimmung mit dem Denkmalamt bis Ende 2018 saniert. Mit der Sanierung der beiden Denkmalgebäude werden daher das barocke Stadtbild Ludwigsburgs und das neue Wohnquartier um zwei Schmuckstücke bereichert.

Wohnungsverkauf hat begonnen

Fabian Schrader, Ansprechpartner für den Verkauf, ist überzeugt von der Lage der Wohnungen in den Höfen am Kaffeeberg: „Die Innenstadt ist nur 5 Gehminuten entfernt und gegenüber liegt das Residenzschloss Ludwigsburg mit seiner weitläufigen Parkanlage. Die überwiegend barrierefrei zugänglichen Wohnungen sind je nach Größe für Singles ebenso wie für Familien jeden Alters und auch für Kapitalanleger geeignet. Das spricht sicher viele potenzielle Käufer an“. Grundrisse und Details zur Ausstattung der Wohnungen finden Interessenten im Internet unter www.hoefe-am-kaffeeberg.de

Beitragsbild: Höfe am Kaffeeberg, Ansichtsbeispiel Wohnhof (GLOBAL CONZEPT GmbH)